Durchführung von Beisetzungen

Aufgrund der derzeitigen Situation hat das Landratsamt MSP Verfügungen zur Durchführung von Bestattungen erlassen.

Dies bedeutet, dass an Trauerfeiern auf offenen Friedhöfen bzw. offenen Trauerhallen bis zu 200 Personen zuzüglich Bestattungsmitarbeiter und Pfarrer/Redner teilnehmen dürfen; der Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten. Innerhalb von Gebäuden richtet sich die Teilnehmerzahl nach der Anzahl der Plätze unter Einhaltung eines Abstandes von 1,5 m. Eine Bekanntmachung des Beisetzungstermines in der Presse darf wieder erfolgen. Die teilnemenden Personen haben in Gebäuden einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, solange sie sich nicht an ihren Plätzen befinden. Außerhalb von Gebäuden wird der Mund-Nasen-Schutz empfohlen. Das Aufstellen von Weihwasser, Erdwurf oder Blütenblätter am aufgebahrten Sarg oder Urne sowie am Grab sind zulässig, sofern zwischen der einzelnen Benutzung eine Desinfektion durchgeführt wird und auf Verlangen ein Infektionsschutzkonzept vorgelegt werden kann. Offene Aufbahrungen auf den Friedhöfen sind nicht zulässig.

Darüber können einzelne Gemeinden weitergehende Maßnahmen festlegen; z.B. Dokumentation durch Teilnehmerlisten mit Name, Anschrift, Telefonnummer.